Unsere Geschichte

12 Generationen auf dem Hof

Die Geschichte von Hof Herweg lässt sich bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts zurückverfolgen.

Früher gab es wie zu dieser Zeit üblich von allem etwas auf dem Hof : Milchkühe, Schweine, Pferde, Bienen u.v.m.

In den 80er und 90er Jahren wurden zunächst Milchkühe gehalten, die nach und nach durch Mastschweine ersetzt wurden.

Um die Weiden rund um den Hof zu bewirtschaften, bevölkerten in den Sommermonaten immer ein paar Kühe den Hof.

Als sich der Gedanke der Nachhaltigkeit und besseren Lebensmittelqualität einmal festgesetzt hatte, war der Weg zur Mutterkuhherde nicht mehr weit.

Heute kümmern meine Frau und ich uns gemeinsam im Nebenerwerb um unseren Hof. Immer mit dabei und mittendrin unsere Eltern.

Über Hof Herweg

Mittelpunkt unseres Familienbetriebes ist unserer kleine Hereford Mutterkuhherde.

Zweites Standbein ist derzeit die konventionelle Haltung von Mastschweinen.

Das Futter für die Tiere wird durch Ackerbau in einem naturnahen Anbauverfahren erzeugt.

Bei der Rinderhaltung ist es uns besonders wichtig, dass die Herde so naturnah wie möglich gehalten wird und sich die Tiere gut entwickeln können. So wird der Grundstein für höchste Fleischqualität gelegt.

Um die bunte Mischung komplett zu machen, gibt es hier noch Hühner samt Hahn, zwei Pferde und Katzen.

100% Geschmack / natürliche Haltung / artgerechtes Futter

Unsere Rinder erhalten nur natürlich gedüngtes frisches Futter, hierfür bekommen sie alle ein bis drei Tage ein neues Stück an Grünland zugewiesen. In der Zwischenzeit hat dann das Grünland wiederrum genügend seit um sich zu regenerieren und es könne sich auch Kräuter entwickeln und auch Wildtiere nutzen in dieser Zeit die Fläche zur Futtersuche und um ihre Jungen ungestört aufzuziehen.